1px
Smartphones, Tablets und Games im Test
TitelseiteHandysSmartphonesBlackberry › BlackBerry Torch 9800
Handytest

Frische Frucht

RIM BlackBerry Torch 9800

Nicht zuletzt dank des neuen Betriebssystems 6.0 soll dieser BlackBerry nicht mehr eine nüchterne Business-Maschine sein.

„Das soll ein BlackBerry sein?“ In der Tat hat das Torch optisch nur noch wenig mit den „Urfrüchten“ aus Kanada zu tun. Das Display präsentiert im Hochformat und auch die typische Tastatur fehlt auf der Frontseite. Die kommt erst zum Vorschein, sobald man die Front nach oben schiebt. Dafür sorgt eine zentrale Sensortaste auch bei diesem BlackBerry für eine gefühlvolle Navigation. Der tiefschwarze Klavierlack ist ein weiteres Indiz für die Wurzeln des Smartphones. Der Touchscreen ist technisch eher unspektakulär, denn weder die Größe, noch die Auflösung mit 480 x 360 Pixel sind nach heutigen Maßstäben hervorstechend. Von der Verarbeitungsqualität her gibt es wenig zu bemängeln. Das Display wird durch eine massive Glasfront geschützt und das Hartplastik macht einen robusten Eindruck. Der Schlitten besteht zudem aus Metall und rastet sauber in die beiden Endpositionen ein.

BlackBerry-Bestwert

Bereits die 5-Megapixel-Kamera, mit der sich auch Videos in VGA-Auflösung knipsen lassen, zeigt, dass dieser BlackBerry auch ein mobiler Spaßmacher ist. Allerdings ist der Knipser trotz LED-Licht nur für Schnappschüsse bei Tageslicht geeignet. In punkto Schärfe hinkt der Kanadier der Konkurrent außerdem hinterher. Der Music Player präsentiert sich ebenfalls äußerst zeitgemäß. Allerdings ist ein hochwertiger Kopfhörer vonnöten, um einen guten Sound aus dem Smartphone zu kitzeln, denn der beigelegte ist ziemlich schwach auf der Brust. Schlecht gelöst: Der 3,5mm-Slot für das Headset ist seitlich am Gehäuse angebracht. Den ganz großen Auftritt hat das Torch erwartungsgemäß beim E-Mail-Management, bei dem nun auch Soziale Netzwerke á la Facebook integriert werden können. Einmal eingerichtet, verpasst man keine Nachricht mehr – hier kommt das langjährige Know How von RIM voll zum Tragen. Schade nur, dass man für die Office-Vollversion noch zahlen muss, um Dateien auch unterwegs bearbeiten zu können. Beim Speicherplatz ist ebenfalls alles im dunkelgrünen Bereich, denn rund 3,5 GB plus weitere 4 GB auf der microSD-Speicherkarte sind absolut ausreichend. Schön zudem, dass auch eine Offboard-Navigationslösung vorinstalliert ist.

Nix für dicke Daumen

Das aktuelle BlackBerry OS 6.0 sorgt durch die überarbeitete Menüstruktur selbst bei BlackBerry-Kennern für eine gewisse Eingewöhnungszeit. Im Startbildschirm sorgt eine Liste via kinetisches Scrolling für den Zugriff auf die wichtigsten Funktionen. Mehrere Startbildschirme gibt es dafür nicht, sodass die Personalisierungsmöglichkeiten doch etwas eingeschränkter sind. Insgesamt gelingt das Hangeln durch die Optionen nach einer Weile recht flüssig, was auch an der ordentlichen Performance des Torchs liegt. Wer allerdings ein Mensch größerer Bauart ist und entsprechend große Daumen hat, dürfte sich mit der Qwertz-Tastatur schwer tun, zumal mal häufig zwischen den beiden Tastenebenen wechseln muss. Gut daher, das auch eine virtuelle Tastatur im Querformat zur Verfügung steht. Das zentrale optische Trackpad eignet sich gerade im Internet für ein präzises Anvisieren von Menüpunkten. Schön zudem, dass sich per Menü die Empfindlichkeit justieren lässt. Der größte Vorteil des Betriebssystem-Updates ist jedoch, dass der lästige Doppelklick weggefallen ist. Kurzum: Eine gute Handhabung, die aber nicht ganz die Klasse und Intuitivität eines iPhones hat.

Dauerbetrieb mit Tücken

BlackBerries waren noch nie Marathonläufer, wenn es um die Akkuleistung geht. Das ist schon deswegen schwer möglich, da sie „always on“ sind, damit E-Mails zeitnah gepusht werden können. Wer hinzu noch im Internet surft oder regelmäßig Musik hört, muss sich nicht wundern, wenn bereits am zweiten Tag Dauereinsatz das Torch um Stromzufuhr bettelt. Wer mit dem Smartphone telefoniert darf sich dafür über eine ordentliche Verständigung freuen, denn Nebengeräusche treten nicht auf und der typische „Blechdosen-Klang“ hält sich erfreulicherweise in Grenzen.

[US]

Bildergalerie (5 Bilder)Pfeil

Handyspiele für RIM BlackBerry Torch 9800 downloadenPfeil

Weitere Handys von RIMPfeil



Mehr Blackberry Smartphones


Blackberry Smartphones
Blackberry Z10
Alles auf Anfang?
 
Blackberry Smartphones
RIM BlackBerry Torch 9860
Business-Klasse
 
Blackberry Smartphones
RIM BlackBerry Storm
Mobiler Orkan?
 
Airgamer Handy Test - Wertung

Pro
bullet Touchscreen & Qwertz-Tastatur
bullet Exzellente Business-Ausstattung
bullet Sehr gute Java-Performance

Contra
bullet Mickrige Tasten
bullet Kleiner App Store
bullet Mäßige Rufbereitschaft

Fazit
Wer auf optimales E-Mail-Management für unterwegs steht, darf mit dem Torch gerne flirten.


Einzelwertungen
Touchscreen
gut
Tastatur
---
Display
---
Grafikleistung
gut
Sound
gut


Kategorie
Blackberry Smartphones

Hersteller
RIM

Preis

Aktueller Preis


So testen wir Pfeil

Ulf Schneider

Ich kenne BlackBerryies noch als optisch öde E-Mail-Manager. Das Torch 9800 widerlegt dieses Klischee in vielen Punkten, denn sowohl beim Design, als auch beim Multimedia-Angebot kann es mit aktuellen Smartphones mithalten. Das liegt auch am neuen Betriebssystem, das in vielen Bereichen einen intuitiven Job leistet. Dennoch grenzt sich das Torch aber allein durch den hohen Preis von der breiten Konkurrenz ab. Dennoch: Für E-Mail-Junkies ein heißer Kaufkandidat.

»Zeitgemäßer BlackBerry-Auftritt!«

Zusatzinformationen

Maße in cm:
Displaygröße:
Auflösung:
Gewicht:
Speicherplatz:
11,1 x 6,2 x 1,46
4,8 x 6,4 cm
480 x 360 Pixel
161 Gramm
ca. 3,5 GB plus 4 GB microSD Speicherkarte

Mehr