1px
Smartphones, Tablets und Games im Test
TitelseiteN-GageN-Gage SpieleGeschicklichkeit / ReaktionGuitar Hero & Co › Guitar Hero World Tour Mobile
Airgamer Handyspiele Award

N-Gage Spiele Test

Mini-Rock

Guitar Hero World Tour Mobile

Der neuste Streich der Guitar Hero Serie verspricht Ihnen 15 Songs und drei Locations.

Auf der Bühne stehen, mit der Gitarre in der Hand abrocken und von den Fans bejubelt werden: Die Guitar Hero Serie nutzt den Traum eines jeden Jugendlichen, um daraus millionenfach verkaufte Konsolenspiele zu zimmern. Auf der Playstation oder XBOX wird das „echte“ Spielgefühl durch den gitarrenförmigen Controller vermittelt – auf dem Handy bleibt dafür nur die kleine Handytastatur. Ob das reicht, um mit dem Handygame Guitar Hero World Tour ebenso viel Spaß zu haben, wie mit seinen großen Brüdern?

Ab auf die Bühne

Am Anfang haben Sie die Wahl zwischen zwei Charakteren. Wie es sich für echte Rocker gehört, heißen diese nicht Peter und Marion, sondern Judy Nails und Axel Steel. Nun müssen Sie sich entscheiden, ob Sie die fünf zur Auswahl stehenden Songs lieber mit der Gitarre oder dem Schlagzeug „spielen“ möchten. „Spielen“ heißt bei Guitar Hero, die richtige Taste zur richtigen Zeit zu drücken. Je nach Schwierigkeitsgrad ist das alles andere als einfach – und so kann es passieren, dass der Song mittendrin abbricht, weil Sie zu oft zu spät oder zu früh gedrückt haben.

Musik in Ihren Ohren?

Wenn Sie die ersten fünf Songs gemeistert haben, werden nach und nach insgesamt 10 weitere Songs freigespielt. Und, wie es sich für eine World Tour gehört, stehen Ihnen neben der Anfangsbühne später zwei weitere Locations zur Verfügung. Die Musik variiert zwischen Pop-Rock von Lenny Kravitz („Are you gonna go my way“), über Oldie Rock von Creedence Clearwater Revival (“Up around the bends”) bis zu moderneren Sachen wie Rise Against (“Re-Education Through Labor"). Soundtechnisch klingt das ganze erstaunlich gut. Man erkennt deutlich Gesang, Schlagzeug und Gitarre, was man von der Java-Version nicht behaupten kann. Schade nur, dass alle Songs gekürzt sind.

Gemacht für den Übungsraum

Um die Motivation aufrecht zu erhalten, können Sie diverse Trophäen freispielen. Dazu müssen Sie fünf Songs auf dem Schlagzeug meistern, alle Songs auf der Gitarre klimpern oder zum Beispiel eine bestimmte Anzahl von Liedern auf der Schwierigkeitsstufe „schwer“ durchspielen. Idealerweise üben Sie dafür zu Hause: Denn zum einen sieht es merkwürdig aus, wenn man wie ein Verrückter auf seinem Handy rumhämmert, zum anderen dürfte die Musik alle Umstehenden schnell in den Wahnsinn treiben.

[KH]

Bildergalerie (10 Bilder)Pfeil

Unterstützte HandysPfeil

Tipps und CheatsPfeil


Weitere N-Gage Spiele von Hands-OnPfeil


Airgamer Handyspiele Wertung
Handyspiele-test - Grafik
gut
Handyspiele-test - Sound
sehr gut
Handyspiele-test - Steuerung
gut
Handyspiele-test - Multiplayer
---

Pro
bullet Umfangreiche Songauswahl
bullet Guter Sound

Contra
bullet Songs enden abrupt

Spielspaßdauer
Handygames-test - Spielspaßdauer lang

Schwierigkeitsgrad
Handygames-test - SchwierigkeitsgradHandygames-test - SchwierigkeitsgradHandygames-test - SchwierigkeitsgradHandygames-test - SchwierigkeitsgradHandygames-test - Schwierigkeitsgrad mittel bis sehr schwer

Fazit
Wer hätte das gedacht: Selbst auf dem Handy kann man heutzutage zum Rockstar werden!

Testgeräte
Nokia N-Gage

Entwickler / Publisher
Hands-On

So testen wir Pfeil

Konstantin Hristov

Keine Plastikgitarre? Wie soll das denn rocken? Im Vergleich zur Java-Version klingt der Sound hier aber wirklich nach Musik und auch die Steuerung funktioniert gut. So kommt man, besonders wenn man mit Kopfhörern spielt, auch auf dem Handy ab und an ins typische Guitar Hero Rockstar-Feeling. Wenn aber bei einem Musikspiel manche Songs fast mittendrin enden, ist einem der "Rock" ganz schnell wieder in die Hose gerutscht.

»Rocke, N-Gage, Rocke!«

Mehr