1px
Smartphones, Tablets und Games im Test
TitelseiteTabletsApple iOS › iPad Mini
iPad Mini

Tablet Test

Das Kleine von Apple

Apple iPad Mini

Über Jahre hinweg war das iPad Mini nur ein Gerücht, jetzt stellt sich heraus, ob sich das Warten gelohnt hat.

Der Apple-Gründer gab kleinen Tablets anfangs keine Chance, weil er nicht glauben wollte, dass man Inhalte auf Displays mit weniger als 9,7 Zoll noch vernünftig genießen kann. Beim iPad Mini hat sich Apple dennoch auf dieses Experiment eingelassen und eine 7,9 Zoll große Anzeige verbaut, die mit 1.024 x 768 Pixeln auflöst. Das ist in Zeiten des Retina-Displays eher schwach und hat schon zur Vorstellung für Kritik gesorgt. Nicht ganz zu unrecht, da die relative Unschärfe durchaus auffällt, wenn man Besseres gewohnt ist. Ansonsten ist das Display eines iPads aber durchaus würdig. Die Helligkeit passt und die Farbwiedergabe ist gut. Einzig beim Schwarzwert haben die von Samsung bekannten AMOLED-Anzeigen die Nase vorn.

4G unter Vorbehalt

Die Verarbeitung des iOS-Tablets ist gewohnt solide. Die Rückseite besteht aus einem Aluminium-Unibody, die Front ist durch gehärtetes Glas geschützt, was dem iPad Mini Kratzfestigkeit verleiht, aber mit etwas Kraft eingedrückt werden kann. Erfreulicherweise hinterlässt das aber weder Wellen im Bild noch bleibende Schäden. Etwas durchwachsen ist hingegen der Eindruck beim Blick auf das Verbindungspaket: Der 8-Zöller wird in Versionen mit LTE verkauft und ist so auch mobil schnell im Web unterwegs, deutsche Nutzer haben davon allerdings recht wenig. Da bisher nur das von der Telekom genutzte 1.800-MHz-Band unterstützt wird, kann nur im städtischen D1-Netz via LTE gesurft werden. Zwar ist das iPad Mini dank HSPA+ auch sonst nicht langsam, etwas ärgerlich ist es aber schon, für ein 4G-Gerät zu zahlen und nur ein 3G-Gerät zu bekommen.

Multimedia-Experte

Die Kamera macht da zumindest bei Tageslicht eine bessere Figur. Ist die Beleuchtung gut, können sich die Bildschärfe und die Farbwiedergabe sehen lassen. Das ist bei Tablets keine Selbstverständlichkeit, zumal Apple nur einen 5-Megapixel-Sensor verbaut. Wird es dunkler, leidet das iPad Mini aber an den gleichen Wehwehchen wie die meisten Handykameras. Die Fehlerpixel nehmen zu und ruinieren die Qualität des Bildes nachhaltig. Bei der Videoaufnahme lauern die selben Fallstricke, dafür fällt hier aber die hohe Qualität des internen Mikros auf. Lästiges Rauschen, das die eigentliche Aufnahme überlagert, ist kein Problem. Pluspunkte sammelt das kleine Apple-Tablet anschließend auch bei der Wiedergabe von eigenen Aufnahmen oder Musik: Der Klang der zwei Lautsprecher ist trotz des flachen Gehäuses tadellos und übersteuert selbst bei maximaler Lautstärke nicht. Einem Filmabend mit Freunden steht somit absolut nichts im Weg.

Theoretisch lahm, praktisch schnell

Natürlich kann man auch allein reichlich Spaß mit dem iPad Mini haben. iOS hat einen prall gefüllten App Store vorzuweisen, in dem es weit mehr als 250.000 Apps gibt, die für das iPad optimiert wurden - die Konkurrenz von Android zieht da klar den Kürzeren. Schön auch, dass man trotz der nominal vergleichsweise schwachen Hardware keine Angst vor Performance-Problemen haben muss. Obwohl Apple nur einen Dual-Core-Prozessor mit 1-GHz-Taktrate verbaut, rennt das iPad Mini geradezu. Selbst aufwendigste Spiele wie Real Racing 3 flutschen über das Display. Einzig den Arbeitsspeicher hätte Apple etwas größer bemessen können. Wer beispielsweise beim Browsen zu viele Tabs öffnet und womöglich noch zwischen Anwendungen hin und her wechselt, riskiert, die 512 MB RAM auszulasten, was in der Regel im Shutdown einer App endet. Spaß wird man trotz allem haben können - und das relativ lang. Im Normalbetrieb schafft es das iPad Mini mit einer Ladung locker über die Woche, im Dauereinsatz immerhin gut zehn Stunden.

[RW]

Bildergalerie (4 Bilder)Pfeil

Apps für Apple iPad Mini downloadenPfeil

Weitere Tablets von ApplePfeil



Mehr Apple iOS Tablets


Apple iOS Tablets
Apple iPad Mini 4
Endlich ein echter Nachfolger?
 
Apple iOS Tablets
Apple iPad Mini mit Retina Display
Kleines Tablet, große Leistung
 
Apple iOS Tablets
Apple iPad – Dritte Generation
Bessere Kamera, Besseres Display, bessere CPU - alles besser?
 
Apple iOS Tablets
Apple iPad 2
Surfen mit Sexappeal!
 
Apple iOS Tablets
Apple iPad
Furz oder Urknall?
 
Weitere Apple iOS Tablets
Airgamer Tablet Test - Wertung

Pro
bullet Handliche Größe
bullet Sehr leicht
bullet gute Akkulaufzeit
bullet schnelle Arbeitsgeschwindigkeit

Contra
bullet Niedrige Displayauflösung
bullet hoher Preis
bullet 4G nur mit Einschränkungen

Fazit
Apple hat mit dem iPad Mini einen soliden Start hingelegt, von einem auf ganzer Linie gelungenen Tablet zu sprechen, wäre aber übertrieben. Besonders beim Display ist noch Luft nach oben.


Einzelwertungen
Touchscreen
gut
Display
befriedigend
Grafikleistung
sehr gut
Sound
gut


Kategorie
Apple iOS Tablets

Hersteller
Apple

Preis

Aktueller Preis


So testen wir Pfeil

Ralf Winkler

Tabletfans dürfen sich freuen, dass Steve Jobs' Vorbehalte gegen kleine Tablets letztlich kein Grund waren, das iPad Mini nicht zu bauen. Apples erster Versuch eines handlicheren Geräts ist nahezu vollständig gelungen. Störend sind allenfalls die eingeschränkte Unterstützung von LTE, die niedrige Auflösung des Displays und der vergleichsweise hohe Preis. Letzteres ist allerdings ein Charakteristikum von Apple. Kann man darüber hinwegsehen, bekommt man hier ein wirklich gutes Multimedia-Tablet.

»Gutes Gerät mit Verbesserungspotenzial«

Zusatzinformationen

Maße in cm:
Displaygröße:
Auflösung:
Gewicht:
Speicherplatz:
20,0 x 132,7 x 7,2
12 x 16 cm
1024 x 768 Pixel
312 Gramm
16, 32 oder 64 GB
Erhältlich ab: Q1

Mehr